Der Klang der Kindheit
6. März 2022
19:00
Leipzig
UT Connewitz
Google Map

Andrei Banciu, Klavier

Alexandra Bartoi, Violine

Anna Niebuhr, Violoncello

 

Louisa Hutzler, Moderation

Werke von Enescu,  Bloch, Schumann, Tschaikowski, Debussy u.a.

Die Essenz einer Kindheit ist universell: der singende Vogel, der rauschende Bach, das Schlaflied, der Mond, der durchs Fenster hereinscheint – diese alltäglichen Erlebnisse sind in unserer kollektiven Erinnerung ein- geschrieben und haben sich seit Jahrhunderten wenig verändert.

George Enescu hat in seiner Suite „Impressions D’enfance“ für Violine und Klavier diese und mehr Episoden festgehalten. Mitten in der Katastrophe des zweiten Weltkrieges, im Jahre 1940, beschwört er die Geborgenheit seiner Kindheit auf dem Lande herauf, in der auf jedes Gewitter unweigerlich die strahlende Sonne folgt.

Auch die Komponisten Bloch, Schumann, Debussy und Tschaikowski haben sich musikalisch mit den Eindrücken ihrer Kindheit auseinandergesetzt.

Mitunter sehnen wir uns auch heute, da sich das Unbegreifliche schlagartig ausgebreitet und unsere Welt komplett aus den Angeln gehoben hat, nach der einfachen Welt aus Kindertagen.

Dem Konzert geht ein einwöchiger Workshop in der 100. Schule in Leipzig-Miltitz voraus, in dem die Grundschüler*innen mittels Text, Musik und Bild ihrem Alltag Ausdruck verleihen werden. Die kreativen Ergebnisse werden in das Konzert eingearbeitet und den Abend zu etwas wirklich Besonderem machen.

https://www.kdfs.de